In Dortmund suchen

Dortmunder Geschichte



Allgemeine und geschichtliche Informationen zu Dortmund

Dortmund liegt auf 86 m ü. NN, 51° 30` 51" N, 7° 27` 50" und damit mitten in Nordrhein-Westfalen.

Einwohner: 580.956 :: Bevölkerungsdichte: 2070 Einwohner je km²
Fläche 280,71 km² :: Interaktive Karte von Dortmund

Dortmund zählt zu den zehn größten und wichtigsten Städten Deutschlands. Früher standen Begriffe wie Kohle, Stahlkochen und "Maloche" für Dortmund - doch im "Revier" hat sich viel verändert. Es hat sich zu einer weltweit einzigartigen Technologie-, Forschungs- und Kulturlandschaft herausgemacht. Eine Entwicklung an der Dortmund einen hohen Anteil hat. Berühmt ist Dortmund für erstklassigen Sport. Nicht zuletzt wegen den internationalen Veranstaltungen in Westfalenhalle und -stadion sondern natürlich auch wegen des erfolgreichen Fußballvereins Borussia Dortmund.

Erste Spuren der Besiedlung auf dem heutigen Dortmunder Stadtgebiet reichen bis in die Jungsteinzeit zurück. Dortmund wurde um 880 bis 885 das erste Mal als „Throtmanni“ (altsächsisch für „Schlundberg“) erwähnt. 990 findet sich die Ersterwähnung der Dortmunder Marktrechte.

1152 - Kaiser Friedrich Barbarossa beruft eine große Reichsversammlung in Dortmund.

1232 - Ein großer Brand zerstört weite Teile der Stadt.

1240 - Die Stadt erhält einen starken Befestigungsring.

1447 - Erstmals wird in Dortmund Gerstenbier gebraut.

1803 - Verlust der Reichsfreiheit.

1815 - Eingliederung in die preußische Provinz Westfalen.

1850 - Entwicklung von der Agrar- zur Industriestadt, einsetzender Kohlebergbau, Gründung der ersten Brauerei.

1899 - Einweihung des Hafens und des Dortmund-Ems-Kanals im Beisein Kaiser Wilhelms II.

1945 - Ende des Krieges: Dortmunds Innenstadt ist zu 90% zerstört.

1968 - Eröffnung der Universität.

60er Jahre - Kohlekrise.

80er Jahre - Die letzten Zechen schließen, Dortmund entwickelt sich zu einem Dienstleistungs- und Handelszentrum.